Tag 55 – Camponotus Nicobarensis bunkern Endgegner

Messor Barbarus? Langweilig! Die feinen Barbarussen hausen schön in ihrem Reagenzglas vor sich an. Beim Appell konnte ich mich von deren Agilität überzeugen. Sie werden sich schon melden.

Team Campo(notus Nicobarensis) lassen sich weitaus öfter sehen. Vorwiegend wenn es dunkel ist. Sie rennen auch  nicht panisch vor dem Licht weg.

Ich habe den Viechern noch etwas Dekoration zur Verfügung gestellt. Roten Kies 2-4 mm Körnung, und etwas Treibholz. Jetzt ist die 5 Liter Box doch recht gut gefüllt.

Gerade wollte ein Heimchen aus dem Insektenhotel auschecken, daher habe ich direkt auf das Treibholz gelegt. Die ersten Tiere haben die Fährte recht schnell aufgenommen, bereits 2 Minuten nach der Ablage im Gehege haben bereits die ersten Aufklärerinnen ihre Arbeit aufgenommen.

Nach einer kurzen Inspektion haben zwei Arbeiterinnen das Heimchen vom Sockel gestoßen und unter das Treibholz gezogen. Was ich bis dahin gar nicht bemerkt hatte: Durch das Treibholz ist eine kleine Höhle entstanden wo nun das Heimchen zerlegt wird. Dies haben sie auch den Rest des Abends über gemacht.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.